Unnützes


1
Sep 11

Das Internet, 1901

Also fast. Eher ein Intertelegraphennetz:

This is a map of the Internet in 1901. Surely there was no Internet in 1901? But each technology is built on top of the previous technology, and the Internet is no exception. It was built on top of the telephone network, which was built, in turn, on top of the telegraph network, which already girdled the world by the end of the Victorian era, in 1901. So here it is. The Internet in 1901.

(via Edge, wo es noch mehr tolle Karten für das 21. Jahrhundert gibt.)


11
Mai 11

Schwedische Eiche

Eher am Rande fasst Petra Hesser, IKEA-Chefin in Deutschland, in den aktuellen Media Perspektiven (3/2011, S. 139) zusammen, warum sie keine Angst vor der zunehmenden Alterung der Bevölkerung hat:

“Das hieße ja, dass sich der Wohngeschmack mit zunehmendem Alter zwangsläufig der Eiche-Anbauwand annähert. Das ist keineswegs so. Wir stellen fest, dass Leute, die mit IKEA aufgewachsen sind, die Marke auch noch gut finden, wenn sie älter geworden sind.”

Moment, hiesse das nicht, IKEA ist die neue Anbauwand aus Eiche?


6
Jan 11

100 Trends für 2011

Natürlich kann man der Meinung sein, alle Prognosen seien Kaffeesatzleserei. Ich finde, die besseren helfen Vorstellungsräume zu erkunden und haben alleine deswegen schon eine Existenzberechtigung. Ob sie nun richtig liegen oder nicht.

Gut machen das zum Beispiel die Analysten der Marketingagentur JWT, die jedes Jahr 100 Trends an der Nahtstelle von Gesellschaft, Technologie, Kultur und Ökonomie vorstellen. Und bei 100 Versuchen ist garantiert auch ein Treffer dabei.

JWT: 100 Things to Watch in 2011
View more presentations from JWTIntelligence.

(via Fred Wilson)


10
Okt 10

10.10.10 – Powers of Ten

Kurze Programmunterbrechung ––

Powers of TenMade by the Office of Charles and Ray Eames

Dieser Clip von 1968 über “die relative Größe der Dinge im Universum und den Effekt des Hinzufügens einer weiteren Null” dürfte die definitive Visualisierung von Skaleneffekten sein. Und einen eigenen Blog gibt es sogar auch dazu: powersof10.com

(via GOOD)

–– und jetzt: weitermachen.


12
Apr 10

Womit schlägt der Fischhändler in Zukunft bloß seine Ware ein?

(via Thomas Knüwer)


24
Dez 09

Xmas Hero


10
Dez 09

Das Internet für Anfänger

“Das Internet ist ein harmloser Zusammenschluss von Fax-Maschinen.”

Willkommen beim großen Metaphern-Rodeo! Ein Interview-Remix kuratiert von Cassetteboy, mit den Jüngern des Web-Evangeliums.


22
Okt 09

Willkomen bei den Ducks

“And do you have another house?”
“No, not really. Just a nest.”

Erinnert sich noch jemand an das Entenhaus, das britische Steuerzahler finanzieren sollten?

Die Initiative verlangt, dass bei der nächsten Unterhauswahl die Kandidatenauswahl der Parteien in der Öffentlichkeit statt findet. Mehr hier. Wär ich Brite, würde ich sofort die Teetasse fallen lassen und unterschreiben.

(via Andrew Sullivan)


16
Okt 09

Ein ♥ für Blogs

ein-herz-fuer-blogs

Wer die Aktion nicht kennt, bitte einmal hier klicken. Kurz gesagt stellt jeder Blogger einige Lieblingsblogs vor, weil ja die schöne Tradition der Blogroll etwas aus der Mode gekommen ist (ich werd demnächst eine einrichten, versprochen), und man an den interessantesten Blogs häufig vorbeiklickt.

Hier also – Trommelwirbel – meine deutschsprachigen Blog-Favoriten. Ich hab die Liste nach Kategorien geordnet, und mich auf unbekanntere Blogs konzentriert. Ich hab versucht, nicht nur Medien-Blogs aufzunehmen, was gar nicht so einfach war. Ich sollte mal mein Feedreader-Menü überdenken.

Medien:

Medienspiegel.ch

Wer etwas über die Geschehnisse in der Schweizer Medienlandschaft mitbekommen will, muss Medienspiegel lesen. So einfach ist das.

Dirk von Gehlen

Dirk von Gehlen ist Redaktionsleiter von jetzt.de, und bloggt auf seiner privaten Seite über Medien, Journalismus, Digitalisierung. Ich neige beim Bloggen ja eher zu vielen Worten, wer lieber kurze, knappe Texte liest, wird hier gut bedient.

Wortfeld

Alexander Svensson dürfte eigentlich bekannt sein, sein Wortfeld-Blog ist jedenfalls eins der ersten Medien-Blogs, das ich fast von Beginn meiner Blogleser-Karriere an lese. Trotzdem, ein bißchen Werbung schadet ja nie, Alexanders Beiträge sind immer überraschend, er hat die großartigen The Wire Bookcover Fakes gepostet, und hat generell ungewöhnliche Themen auf dem Schirm. Absolute Empfehlung.

Leander Wattig

Bei Leander Wattig geht es um die Veränderungen, die die Digitalisierung für den Buchmarkt bereit hält. Da es in der Buchbranche jetzt gerade erst los geht mit E-Books und E-Readern, haben diese Veränderungen ihr eigenes Blog verdient, was sich bestens trifft, denn mit dem Thema scheint sich Leander Wattig schon geraume Zeit auseinanderzusetzen.

Schweiz:

Blogwiese

Die Blogwiese wird bestellt von Jens-Rainer Wiese, und das schon seit 2005. Herr Wiese ist mit seiner Familie vor acht Jahren in die Schweiz gezogen, und erzählt seit dem, was einen als Deutschen dort erwartet. Vor allem die schweizer Sprache hat es ihm angetan.

Berlin:

Medienelite

Nadine Lantzsch arbeitet für den Tagesspiegel, und ist auch noch nebenher an der FU Berlin (glaube ich). Ich kenne sie nicht persönlich, weiß aber von den vielen FU Praktikanten beim Tagesspiegel, dass sie ganz nett ist. Und ihr Blog ist auch toll, da geht es um neue Medien und das Leben in Berlin und was Nadine sonst noch so begeistert.

bln.fm

bln.fm ist offiziell kein Blog, die beiden Jungs und ihr Team machen aber trotzdem gutes Programm, und das in Textform wie als Radio-Stream. Es geht um Berlin, Party, Techno, Kunst und Kultur. Und das so unaufgeregt und lesbar wie möglich, was eine angenehme Abwechslung zu den hysterischen Hipster-Blogs aus Berlin-Mitte ist.

I Heart Berlin

Was nicht heißen soll, das Hipster Blogs per se schlecht sind. I Heart Berlin zum Beispiel ist toll, das liest sich so wie eine Unterhaltung über das letzte Wochenende, wenn man in Berlin lebt. Aus der Ferne betrachtet, kommt man nicht umhin, den Berliner Möglichkeiten im Nachtleben etwas nachzutrauern.

Sex:

Armadakant

Und hier noch etwas ganz anderes. Ich hab keine Ahnung, wer die Dame ist, oder wo sie lebt, ihre Bettgeschichten finde ich trotzdem spannend.


7
Okt 09

Lustige Ideen von der Weihnachtsfeier

Wenn Kulturkritiker selbst zur Klampfe greifen, schreiben dann die Musiker die Verrisse?

39a553caa3

Nein, das ist kein Witz. Ja, die Medienkrise fordert von jedem ein Opfer. Demnächst: der Sport-Redakteur jongliert Fußbälle auf der Bühne, das Politik-Ressort macht satirisches Kabarett, der Kolumnist gibt Lebenshilfe-Tipps. Und das Feuilleton schreibt: “Unbedingt empfehlenswert.”

Und was sagt der Rheinische Merkur zum Liebeslieder-Abend? „Noch nie ist das Hohe Lied der Liebe so tief gefallen.“

(via Medienspiegel via Edition Epoca)