30
Apr 10

Europa, neugezeichnet

Die geografischen Grenzen Europas entsprechen einfach nicht mehr der politischen Realität. Zeit für eine Neuordnung. Großbritannien den Südeuropäischen Schuldnerstaaten zuzuordnen, ist nur einer von vielen sinnvollen Vorschlägen vom Economist.

Der Wille zum radikalen Umbau spricht allerdings auch Bände über die reformbegeisterten Economist-Redakteure. Ach, wenn die Welt nur so einfach wäre, wie der Economist sie beschreibt.


22
Jun 09

Keine Strategie schadet manchmal auch nicht

Newsweek hat gerade gerelauncht, Time bereitet einen neuen Auftritt vor. Die Umstellungen kommen spät und vor dem Hintergrund fallender Werbeaufwendungen in wöchentlichen Nachrichtenmagazinen in den USA.

Dass es auch anders geht, zeigt der Economist, der im amerikanischen Markt in den letzten Jahren viele Leser gewonnen hat. Ob die etablierten Magazine diesen Erfolg wiederholen können, darf aber angezweifelt werden. Der Economist hat sich als globales Leitmedium für eine internationale Leserschaft positioniert, deren Interesse an der Welt weit über den Horizont des Heimatlandes hinausgeht. Diese Nische ist gut besetzt.

Ausserdem profitiert eins der dienstältesten Magazine der Welt von der nicht-vorhandenen Web-Strategie vergangener Jahre. Paradox? Nicht, wenn man Michael Hirschorn und Bob Cohn vom Atlantic-Magazin über den Niedergang des großen amerikanischen Nachrichtenmagazins diskutieren hört.

Der ganze Artikel ist hier.